AMARO212

Kräuterlikör

Amaro ist eine Spirituosengattung, die nicht leicht einzugrenzen ist. Wörtlich bedeutet Amaro auf italienisch „bitter“ und lässt ein Naheverhältnis zur deutschen Kategorie „Kräuterlikör“ beziehungsweise „Kräuterbitter“ vermuten. Trotzdem gleichen südeuropäische Amari geschmacklich nicht den Kräuterspirituosen nördlich der Alpen, denn die verwendeten Kräuter – oder wie der Destillateur sagt: „Drogen“ – sind andere.

Um in dem unübersichtlichen Angebot von Bitters ein wenig Ordnung zu schaffen, sollte man die Produkte zuerst einmal entsprechend ihrer Verwendung unterscheiden: Trinkt man den jeweiligen Amaro als Aperitif vor dem Essen oder nachher als Digestif.

Geruch

Zitrusnoten, leichte Kräuteraromen und frischer Pfirsich

Geschmack

Frische Fruchtigkeit binden die Bitternoten harmonisch ein. Zuerst treten Wermut und Enzian in Erscheinung, werden aber von der Chinarinde geschmacklich abgelöst.

Abgang

Sehr langer Abgang wobei die zarte Bitterkeit von feinen Zimt-und Zitrusaromen abgelöst wird.

Zutaten

Chinarinde (Cinchonae cortex), Wermutkraut (Artemisia absinthium L.), Enzianwurzel (Gentiana lutea), Gewürznelke (Syzygium aromaticum), Ceylonzimt (Cinnamomum verum), Pomeranzenschalen (Cortex aurantii fructus amarae conc.), Pfirsich (Prunus persica), Zucker, Weizenfeindestillat

Herstellung

Destillateur Thomas Neubert und Barkeeper Oliver Ebert haben ihren Amaro die Rezeptur eines „Aperitivo Bitter“ gewählt. Verwendet werden als Bitteraromen neben Enzianwurzel (Gentiana lutea) vor allem Wermut (Artemisia absinthium L.) und Chinarinde (Cinchonae cortex). Abgerundet werden diese Geschmacksnoten durch Nelken vom Gewürznelkenbaum (Syzygium aromaticum) und Zimt vom Ceylonzimtbaum (Cinnamomum verum), die im Abgang zart im Hintergrund anklingen. Die Frische erhält dieser Aperitif durch mazerierte Pomeranzenschalen und Pfirsichsaft. Diese Fruchtigkeit, die sich mit den Bitteraromen zu einem äußerst harmonischen Getränk vermählt, bietet höchsten Genuss – pur oder auf Eis. Ebenso ist dieser Amaro die perfekte Zutat für Cocktails wie Negroni und lässt sich wunderbar mit Schaumwein kombinieren.

h
Boldekow, Vorpommern
  • Thomas Neubert

    Brenner | Bodekow, Vorpommern

    Thomas Neubert ist gelernter Destillateur. Er arbeitete in der Aroma-Industrie, bevor er den Entschluss fasste, sich in der kleinen Gutsbrennerei Schloss Zinzow der handwerklichen Seite des Destillierens zu widmen. Zinzow in Vorpommern ist ein winziger Ort in der Gemeinde Boldekow, die insgesamt 668 Einwohner hat.

    In der denkmalgeschützten Brennerei macht Thomas Neubert Obstbrände, Geiste, Liköre und einen Gin, der beim Craft-Spirits-Festival Destille Berlin mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

  • Oliver Ebert

    Barbetreiber | Berlin

    Oliver, studierter Philosoph und Literaturwissenschaftler, verabschiedete sich 2004 von der Theaterwelt, um in Berlin Prenzlauer Berg eine Bar zu eröffnen. Becketts Kopf ist inzwischen eine der besten Bars des Landes. Ebert wurde 2013 zum Mixologen des Jahres gekürt. Das Freimeisterkollektiv unterstützt er mit fachkundigem Wissen und schöpferischen Impulsen. Oliver hat die Entwicklung des Gin 206 von Thomas Neubert aktiv begleitet. Josef Farthofer und Ralf Rüller haben auf seine Initiative hin gemeinsam einen Kaffeegeist in zwei Varianten entwickelt.