ALB-LEISA42

Brand aus Späth'sche Alb-Linse

Auswahl zurücksetzen

Peter Day vom Niederrhein (mühle4), der für das Kollektiv bereits aus sortenreinen Kartoffeln den NICOLA 044 destillierte, gewann aus Späths Alb-Linsen den Linsenbrand ALB-LEISA 041. 

Geruch

floral | Dörobst | pfeffrig

Geschmack

Kirsche | Aprikose | bitter

Abgang

Heu | süßlich

Zutaten

Späth'sche Alb-Linse | Hefe | Wasser

Herstellung

Die verwendete Linsensorte wurde bis in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts auf der Schwäbischen Alb angebaut. Dann galt das Saatgut als verschollen, bis es 2006 in einer Samengutbank in St. Petersburg (Russland) entdeckt wurde. Heute wird sie von der ÖKO-Erzeugergemeinschaft Alb-Leisa wieder auf der Schwäbischen Alb angebaut. Dieses Produkt ist eine echte Rarität.

h
Kempen, Niederrhein
  • Peter Day

    Brenner | Kempen, Niederrhein

    In Kempen am Niederrhein steht seit 1842 die Wackertappmühle, in der Peter Day zusammen mit seiner Frau Käthe lebt und arbeitet. 2017 wandelte er das alte Mehllager der Mühle zu einer Destillerie um. Damit folgte Peter seiner Leidenschaft für das Brennen. Nach 25 Jahre Arbeit in einer Werbeagentur »ist es wunderbar Dinge zu schaffen, die einem wirklich am Herzen liegen,« sagt er.

    In seiner kupfernen 150 Liter Brennblase werden nicht nur Obstsorten zu edlen Obstbränden weiterverarbeitet. Eine besondere Freude bereitet es ihm, stärkehaltige Stoffe wie Dinkel oder sortenreine Kartoffel wie Obst zu destillieren und somit auch ähnlich komplexe Aromen zu gewinnen. Dabei achtet er beim Brenner darauf, durch langsame Erwärmung und möglichst niedrigen Temperaturen die Aromen vorsichtig anzureichern.

    »Es ist eine wahre Erfüllung, ein Produkt zu machen, das dann zur Bewertung dasteht,« beschreibt Peter seine Motivation. Und diese wurde vielfach belohnt. Unter anderem bei den Craft Spirits Berlin Awards, wo 2018 sein Brand zur besten Spirituose des Jahres gewählt wurde.