FMK RHUBARB NEGRONI 003

GIN 206 | AMARO 212 | RHABARBER 960

36,67EUR / l

Das Freimeisterkollektiv setzt auf die Tradition der Brennkunst in kleinen, handwerklich arbeitenden Betrieben. Die unabhängigen Brenner, die hier im offenen Netzwerk Klassiker neu interpretieren und noch nie Dagewesenes produzieren, gehören zu den besten Deutschlands und darüber hinaus.

 

 

GIN 206 40 ml | RHABARBER 960 60 ml | AMARO 212 30 ml | Rosmarinzweig | Eiswürfel

 

Das traditionelle Negroni-Rezept verwendet bekanntlich Gin, süßen Wermut und Amaro zu gleichen Teilen. Wir ersetzen im FMK Rhubarb Negroni den Wermut durch Rhabarberlikör. Außerdem haben wir den Anteil des Rhabarberlikörs erhöht und den Amaro ein wenig zurückgefahren. Das gibt dem Rhabarber eine gute Präsenz während die anderen beiden Komponenten die Komplexität des Drinks erhöhen.

 

Wir sind ziemlich sicher, dass Graf Camillo Negroni mit unserer Variante seines Rezept ziemlich einverstanden gewesen wäre. Ehrlich gesagt sind wir davon überzeugter als davon, dass Camillo Negroni tatsächlich ein Adliger war. Es lohnt sich übrigens, für eine etwas trockenere Variante des Drinks den WERMUT EXTRA TROCKEN 015  anstelle des AMARO 212 zu probieren. Aber das ist eine andere Geschichte…

 

Mit dem FMK Rhubarb Negroni Taster kannst kannst du den perfekten Aperitivo mixen. Der Taster zum Sonderpreis enthält je 200 ml vom GIN 206 London Dry Gin (48 %), dem AMARO 212 Kräuterlikör (28 % Vol.) und dem RHABARBER 960 Likör (22 % Vol.).

 

 

GIN 206

 

 

 

 

Der GIN 206 wird wie der AMARO 212 von Thomas Neubert für das Freimeisterkollektiv in der Gutsbrennerei Schloss Zinzow destilliert. Der begnadete Sensoriker hat beide Spirituosen in enger Zusammenarbeit mit Oliver Ebert entwickelt. Oliver betreibt in Berlin die in vielerlei Hinsicht wegweisende Bar “Beckett’s Kopf”. Sie wurde zuletzt als “Farm-to-Shaker”- Bar des Jahres 2018 ausgezeichnet. Der GIN 206 vereint die Aromen von Orangenblüten und -schalen sowie Ingwer und Bergamotte mit Koriander, Kardamom und Lavendelblüten. Thomas und Oliver haben sich bei ihrem London Dry Gin bewusst auf zehn perfekt aufeinander abgestimmte Botanicals beschränkt. Dieser offenbart sich bei Verkostung als Neuinterpretation des Klassikers, dem alle Botanicals dienen: dem wahren Meister des Gins – dem Wacholder.

mehr zum GIN 206

mehr zu THOMAS NEUBERT

mehr zu OLIVER EBERT

 

 

AMARO 212

 

 

 

Für den AMARO 212 haben Thomas und Oliver die Rezeptur eines „Aperitivo Bitter“ gewählt. Verwendet werden als Bitteraromen neben Enzianwurzel (Gentiana lutea) vor allem Wermut (Artemisia absinthium L.) und Chinarinde (Cinchonae cortex). Abgerundet werden diese Geschmacksnoten durch Nelken vom Gewürznelkenbaum (Syzygium aromaticum) und Zimt vom Ceylonzimtbaum (Cinnamomum verum), die im Abgang zart im Hintergrund anklingen. Die Frische erhält dieser Aperitif durch mazerierte Pomeranzenschalen und Pfirsichsaft. Diese Fruchtigkeit, die sich mit den Bitteraromen zu einem äußerst harmonischen Getränk vermählt, bietet höchsten Genuss – pur oder auf Eis. Ebenso ist der Amaro die ideale Zutat für Cocktails wie den Negroni. Er lässt sich außerdem wunderbar mit Schaumwein kombinieren.

mehr zum AMARO 212

mehr zu THOMAS NEUBERT

mehr zu OLIVER EBERT

 

RHABARBER 960

 

 

 

 

Matthias Schulz führt eine Kelterei und Brennerei in vierter Generation. Likör-Experte Gerald Schroff ist Mastermind der Preussischen Spirituosen Manufaktur in Berlin-Wedding. Gemeinsam haben sie für das Freimeisterkollektiv einen Rhabarberlikör entwickelt, für den sie nur frisch selbst gemachten Rhabarbersaft und daraus selbst produzierten Rhabarberbrand verwenden. Das ist keineswegs selbstverständlich: Viele kleine Likörproduzenten beziehen ihre Zutaten von großen Herstellern, die sich auf den Vertrieb von Fruchtsaft, Nektar oder Konzentrat spezialisiert haben. Obendrein wird häufig als alkoholische Basis für die Likörproduktion Ethanol landwirtschaftlichen Ursprungs verwendet. So bekommt der Konsument vielleicht den Eindruck einen Likör von einem kleinen, regionalen Produzenten erworben zu haben. In Wahrheit jedoch stammen sämtliche Zutaten von industriellen Zuliefern. Dass sich der Mehraufwand lohnt, den Matthias und Gerald fürs Freimeisterkollektiv betreiben, riecht und schmeckt man sofort: Der Geruch nach grünem Apfel wird gefolgt von umwerfenden Aromen von frischem Rhabarber, zarter Himbeere und Grapefruit. Der RHABARBER 960 sorgt für die besondere Note im FMK Rhubarb Negroni, macht sich aber auch perfekt solo auf Eis, in Verbindung mit Schaumwein und in der Dessertküche.

mehr zum RHABARBER 960

und den WERMUT EXTRA TROCKEN 015 findest du hier.