FMK CLASSIC TASTER001

RYE 095 | QUINOA 154 | GIN 206

0,22 EUR / l

Das Freimeisterkollektiv setzt auf die Tradition der Brennkunst in kleinen, handwerklich arbeitenden Betrieben. Die unabhängigen Brenner, die hier im offenen Netzwerk Klassiker neu interpretieren und noch nie Dagewesenes produzieren, gehören zu den besten Deutschlands und darüber hinaus.

 

FMK CLASSIC TASTER

 

Mit dem FMK Classic Taster kannst du drei Basisspirituosen vom Freimeisterkollektiv zum Sonderpreis probieren. Er enthält je 200 ml vom RYE 095 Straight Rye Whiskey (48,2 % Vol.), QUINOA 154 Wodka (40 % Vol.) und vom GIN 206 London Dry Gin (48 % Vol.). Alle drei Spirituosen eignen sich zum puren Genuss als auch als Basis für klassische wie kreative Cocktails.

 

RYE 095

 

 

Rüdiger Sasse hat mit seinem Lagerkorn, den er in seiner seit 1707 betriebenen münsterländischen Familienbrennerei  herstellt, in Sachen Kornbrand neue Standards gesetzt. Damit verhalf er der kaum noch geschätzten Spirituose zu neuem Ansehen. Zum FMK Brooklyn Taster steuert Rüdiger den RYE 095 bei. Er zitiert bei seinem Straight Rye Whiskey amerikanische Tradition und interpretiert diese mit regionalen Rohstoffen aus dem Münsterland neu. Durch einen Roggenanteil von 75 Prozent erzielt Rüdiger eine sehr trockene Note. Auf den bei amerikanischen Roggenbränden üblichen Anteil von 39 Prozent Mais (Corn) verzichtet er ganz. Für die Verzuckerung verwendet Rüdiger 25 Prozent gemälzten Gerste. Gelagert ist der Roggenbrand zwischen fünf und elf Jahren ausschließlich in medium getoasteten Fässern aus amerikanischer Weißeiche. Bei den World Spirits Awards 2018 wurde der RYE 093 – der Vorgänger des RYE 095 – mit der äußerst selten vergebenen Doppelgoldmedaille ausgezeichnet. Der RYE 095 ist ideale Grundlage für den FMK Brooklyn, aber auch für Variationen anderer Klassiker auf Whiskey-Basis wie Rye Sour, Boulevardier oder Old Pal. Und pur verkostet hat der RYE 095 schon manchen Hardcore-Whisky-Nerd nicht nur überrascht, sondern regelrecht begeistert.

mehr zum RYE 095

mehr zu RÜDIGER SASSE

 

QUINOA 154

 

 

 

Georg Hiebl, einer der renommiertesten Brenner Österreichs, destilliert seinen Quinoa-Wodka in kleinen Batches in einer Kupfer-Brennblase, die für die Herstellung von Obstbrände konzipiert wurde. Damit schafft er eine aromatische Spirituose, die den sensorischen Charakter ihres namensgebenden Rohstoffs herausstellt. Der QUINOA 154 unterscheidet sich damit um Welten von den typischen, gesichtslosen und charakterschwachen Vertrern seiner Gattung. Georg bezieht den Quinoa von einem befreundeten Bio-Betrieb aus dem Mostviertel. Der Feinbrand wird mehrere Monate gelagert, bevor er mit Quellwasser auf Trinkstärke eingestellt wird.

mehr zum QUINOA 154

mehr zu GEORG HIEBL

 

GIN 206

 

 

 

Der GIN 206 wird von Thomas Neubert für das Freimeisterkollektiv in der Gutsbrennerei Schloss Zinzow destilliert. Der begnadete Sensoriker hat seinen London Dry Gin in enger Zusammenarbeit mit Oliver Ebert entwickelt. Oliver betreibt in Berlin die in vielerlei Hinsicht wegweisende Bar “Beckett’s Kopf”. Zuletzt wurde sie als “Farm-to-Shaker”- Bar des Jahres 2018 ausgezeichnet. Der Gin der beiden vereint die Aromen von Orangenblüten und -schalen sowie Ingwer und Bergamotte mit Koriander, Kardamom und Lavendelblüten. Thomas und Oliver haben sich beim GIN 206 bewusst auf zehn perfekt aufeinander abgestimmte Botanicals beschränkt. Dieser offenbart sich bei Verkostung als Neuinterpretation des Klassikers, dem alle Botanicals dienen: dem wahren Meister des Gins – dem Wacholder.

mehr zum GIN 206

mehr zu THOMAS NEUBERT

mehr zu OLIVER EBERT