Fridolin Baumgartner

Brenner Oberbergen, Kaiserstuhl

Fridolin Baumgartner ist ein Großmeister in Sachen Trester, Kirschwasser und Weinbrand. Am Kaiserstuhl betreiben seine Vorfahren seit mehreren Generationen eine Mischlandwirtschaft. Als gelernter Bürokaufmann begeisterte er sich jedoch mehr für das Brennen und begann 1983 als Autodidakt mit diesem Handwerk. Sein Wissen wurde durch den reichhaltigen Erfahrungsschatzes eines Cousins seines Vaters erweitert, der ihn jedoch warnte: „Wenn du schwarz brennst, hau ich dir die Haxen weg.“

In den Anfangsjahren hat Baumgartner ausschließlich Tresterband destilliert und auch heute noch ist diese Spirituose sein Lieblingsbrand. Danach kommt, wie er sofort hinzufügt, das Kirschwasser.

Baumgartner legt neben strengster Selektion seiner Ernte und sauberer Verarbeitung großen Wert auf das Vergären im geschlossenen Gärtank, damit die Maische nicht oxidiert. Vom Gärtank pumpt er die Maische direkt in die Brennblase, denn „sobald man den Tank aufmacht, ist das Aroma weg.“

Diese präzises sowie leidenschaftliche Arbeitsweise und seine jahrelange Erfahrung mit Trauben, Trester, Wein und Weinhefe wurde mit über 150 Prämierungen und Goldmedaillen bei internationalen Wettbewerben honoriert. Fridolin Baumgartner begründet seinen Erfolg so: „Es ist wie eine Sucht, gute Destillate zu machen“.