Arnd Henning Heißen – Enigma

Arnd Henning Heißen ist Barchef des The Ritz-Carlton in Berlin. Er hat die dortige Hotelbar, den Curtain Club, zu einer Bar-Institution geformt, in dem er die Eleganz der klassischen Hotelbar mit zeitgemäßer Lässigkeit kombiniert. Für internationales Aufsehen wiederum sorgt die zweite Bar des Hauses, das Fragrances, wo Arnd Hennig Heißen Parfums in Cocktails übersetzt. Und auch für den hier vorgestellten Enigma war Parfüm der Ausgangspunkt, wie er uns in 5 Fragen – 1 Drink erklärt.

5 Questions – 1 Drink: Enigma
FMK: Arnd, wie kam es zu dem Drink Enigma?
Arnd Henning Heißen: Die Ursprungsidee kam durch den Kurkuma Kräutergeist. Zugegeben, ich dachte zu Beginn, dass es sich um was ähnliches wie Ingwer oder Galgant handeln würde. Nachdem ich dann gerochen und gekostet hatte, war ich allerdings überrascht und wollte einen Drink damit machen. Aber keinen, der einen Öko-Trend widerspiegelt, für den Kurkuma auch steht. Ich wollte einen eleganten, fröhlichen Drink, das Ganze sollte nicht ins Ernste abdriften.
FMK: Wie bist du vorgegangen?
Arnd Henning Heißen: Ich habe mir eine Art Parfum vorgestellt. Wenn man Orangenblüte, Mandarine und Jasmin zusammenfügt und mit einer leichten erdigen Note versieht, hat man ein sehr authentisches, natürliches Parfum. Kein Parfüm, das zur Haute Couture auf der Pariser Modemesse getragen wird, eher eines, wie es zu einer Modemesse in Berlin passen würde: authentisch, aber hübsch. Das fertige Rezept war 3 cl Mezcal, 1/2 cl Kurkuma Kräutergeist, 1 cl Maraschino, 1 cl Mandarinengeist, ein 1/2 Barlöffel Jasminsirup und ein Tropfen Patschuli. Ohne Patschuli und Kurkuma wäre es vielleicht ein Pariser Cocktail.
Kurkuma und Patschuli funktionieren wie Bruder und Schwester.
FMK: Was war dir geschmacklich wichtig?
Arnd Henning Heißen: Durch Maraschino und Jasmin hat der Drink viele florale Aromen, den Jasminsirup stellt übrigens die Bäckerei Aera nach unserer Rezeptur her. Kurkuma und Patschuli funktionieren wie Bruder und Schwester – oder eher wie zwei Brüder – und sorgen für eine erdige Note, die die blumige Note ausgleicht. Der Drink ist durchsichtig, die Konsistenz erinnert an Wasser. Man hat das Gefühl, man würde Wasser aus dem Boden abzapfen und im Kelch trinken. Dazu passt auch die Art und Weise, wie Mezcal gewonnen wird – aus dem Boden. Dementsprechend ist das für mich ein Drink, den man am besten draußen trinkt.
FMK: Was magst du an dem MEZCAL ARTISANAL 421?
Arnd Henning Heißen: Er ist ausgewogen und hat Kraft. Er hat nicht zu viel Rauch, besitzt eine schöne, mineralische Note, aber auch erdige und fruchtige Aromen. Die erdige Noten sind präsent, sind dabei aber weniger Ton- als Steinnoten. Er driftet nicht zu sehr in eine Geschmacksrichtung ab und deckt ein großes Spektrum ab. Man kann ihn sehr flexibel einsetzen und Gästen anbieten, um ihnen Mezcal näher zu bringen.
Der Enigma ist ein simpler Drink. Es geht um den Aspekt des Wassers.
FMK: Gilt es bei der Herstellung des Enigma etwas Besonderes zu beachten?
Arnd Henning Heißen: Im Grunde nicht. Je natürlich, umso besser. Der Enigma ist ein simpler Drink. Es gibt auch keine Dekoration. Es geht um den Aspekt des Wassers. Es muss auch kein Kelch sein, wie wir ihn verwenden, es reicht eine Copita. Man braucht eigentlich nicht mal einen Rührbecher, man kann ihn auch im Thermobecher beim Picknick machen. Und eiskalt genießen.
Enigma (Arnd Henning Heißen) 3 cl MEZCAL ARTISANAL 421 1/2 cl KURKUMA 134 Kräutergeist 1 cl Maraschino 1 cl Mandarinengeist Faude Feine Brände 1/2 Barlöffel Jasminsirup 1 Dash Patschuli Alle Zutaten ins Rührglas geben, auf Eiswürfel kalt rühren und in einen Kelch, eine Copita oder ein Nick & Nora Glas abseihen.