Wir verehren die Großmeister der Cocktailgeschichte. Dogmatiker sind wir jedoch nicht. Unsere Adaptionen klassischer Rezepte streben nach Reduktion und Simplizität. Aromatische Komplexität entsteht durch die fein aufeinander abgestimmten Proportionen der perfekten Zutaten.

FMK Brooklyn

FMK Brooklyn

50 ml – RYE 093 • straight rye whiskey
30 ml – WERMUT EXTRA TROCKEN 015 • dry vermouth
15 ml – BASLER LANGSTIELER, WILD 503 • cherry eau-de-vie
5 ml – sugar syrup

Die erste Version dieses Cocktails findet sich in Jack's Manual, geschrieben 1908 von Jacob ,Jack’ Karushko. Verwendet wird italienischer Vermouth, da die Experten damals der Meinung waren, Whisky und französischer Wermut harmonisierten nicht besonders.

Unsere Interpretation dieses klassischen Cocktails ist kein – wie einst von David Wondrich in seinem Buch Imbibe! beschriebener – „seltsam akzentuierter Manhattan“. Stattdessen vermischen wir trockenen Wermut mit Roggenwhisky und ersetzen den traditionellen Maraschinolikör durch einen spontan vergorenen Kirschbrand. Dies führt zu einem Getränk, das definitiv trockener als ein Manhattan und komplexer als der traditionelle Brooklyn mit Maraschino ist.

FMK Cardinale

FMK Cardinale

50 ml – GIN 206 • London dry gin
40 ml – AMARO 212 • herbal liqueur
40 ml – WERMUT EXTRA TROCKEN 015 • extra dry vermouth
garnish – orange peel

Cardinale ist eine knochentrockene Version des klassischen Negroni-Cocktails. Seine Kreation wurde sowohl dem Excelsior Hotel in Rom als auch Harry’s Bar in Venedig zugeschrieben. In unserer Adaption verwenden wir etwas mehr Gin als üblich und erhalten dadurch einen noch trockeneren, aber weniger bitteren Geschmack.

FMK Casino

FMK Casino

50 ml – GIN 206 • London dry gin
30 ml BASLER LANGSTIELER. WILD 503 • cherry eau-de-vie
10 ml – fresh lemon juice
10 ml – sugar syrup
dash – aromatic bitter

Dies ist eine freie Interpretation des Casino-Rezepts, das erstmals 1930 im Savoy Cocktail Book veröffentlicht wurde.

Das klassische Casino-Rezept wiederum ist eine Adaption des bekannten Prä-Prohibitions-Cocktails Aviation, wobei hier die Crème de Violette weggelassen wird. Das Rezept dafür wurde erstmals 1916 in Recipes for Mixed Drinks von Hugo Ensslin veröffentlicht, dem in Deutschland geborenen Chefbarkeeper des Wallick House Hotel am Times Square.

Unsere Version des Casino verwendet Kirschbrand statt Maraschino. Wenn man diesem Rezept zwei Spritzer Crème de Violette hinzufügt, erhält man eine zeitgenössische Version des Aviation-Cocktails.

FMK Localpolitan

FMK Localpolitan

30 ml – QUINOA 154 • quinoa vodka
30 ml – CURAÇAO 618 • triple sec
30 ml – RHABARBER 960 • rhubarb liqueur
10 ml – fresh lime juice
garnish – lime peel

In den 90er-Jahren wollte uns der Cosmopolitan, die weit gereiste Schwester des FMK LOCALPOLITAN, den Geschmack internationaler Konsumkultur und des globalen Kapitalismus nahebringen. Diese gerieten zwischenzeitlich in eine Krise, und auch der Cosmopolitan ist von vielen Cocktail-Karten verschwunden.

Sentimentalen Gemütern bieten wir mit dem FMK LOCALPOLITAN eine lokale Variante aus regionalen Zutaten. Zugegeben, Limette wächst hier nicht, doch das übergehen wir mit einem Augenzwinkern.

FMK Muscat Sour

FMK Muscat Sour

60 ml – MUSCAT d'ALEXENDRIE • grappe eau-de-vie
30 ml – fresh lime juice
15 ml – sugar syrup
egg white
dash – aromatic bitter

Seit Jahrzehnten streiten sich Peru und Chile über die Herkunft des Pisco Sour. Das interessiert uns nicht wirklich, denn wir glauben, dass dieses Getränk am besten mit dem deutschen Kirschbrand MUSCAT d'ALEXANDRIE 721 schmeckt.

FMK Muscat Sour

FMK Muscat Sour

DRY & WET SHAKE

FMK Negroni

FMK Negroni

50 ml – GIN 206 • London dry gin
50 ml – AMARO 212 • harbal bitter
30 ml – sweet vermouth
garnish – orange peel

Als dieser Cocktail zum ersten Mal in der Via de Tornabouini in Florenz serviert wurde, kam die intensive rote Farbe des Getränks von einem Pigment, das aus zerstoßenen Cochenille-Schildläusen gewonnen wurde. Heute verwendet Campari künstliche Farbstoffe, um den dunkelroten Farbton zu produzieren.

Wer künstliche Zutaten in seinem oder ihrem Getränk nicht mag, und wer findet, dass das Trinken von Insekten unzeitgemäß ist, sollte diese Version eines Negroni-Cocktails probieren.

FMK Negroni

FMK Negroni

STIRRED

FMK Old Fashioned

FMK Old Fashioned

50 ml – RYE 093 • straight rye whiskey
15 ml – sugar syrup
3 dash – aromatic bitter
garnish – orange peel

FMK Old Fashioned

FMK Old Fashioned

STIRRED

  • RYE 093
  • sugar syrup
  • aromatic bitter
  • + orange peel
FMK Old Pal

FMK Old Pal

40 ml – RYE 093 • straight rye whiskey
30 ml – AMARO 212 • herbal bitter
30 ml – WERMUT EXTRA TROCKEN • dry vermouth
garnish – lemon peel

Während der goldenen Ära vor der Prohibition meinten Experten, trockener französischer Wermut und Whisky mischten sich nicht gut. Damals wurde stattdessen süßer italienischer Wermut bevorzugt. Old Pal, ein Getränk, das erstmals 1922 in Harry’s ABC Mixing Cocktails von Harry MacElhone veröffentlicht wurde, zeigt uns: wichtige Erkenntnisse brauchen Zeit: Die Kombination von WERMUT EXTRA TROCKEN 015 und RYE 093 harmoniert perfekt.

FMK Rhubarb Negroni

FMK Rhubarb Negroni

40 ml – GIN 206 • London dry gin
60 ml – RHABARBER 960 • rhubarb liqueur
30 ml – AMARO 212 • harbal bitter
garnish – rosemary sprig

In unserem FMK RHUBARB NEGRONI wird der süße Wermut durch Rhabarberlikör ersetzt. Obwohl das traditionelle Negroni-Rezept drei gleiche Teile benötigt, haben wir die Menge an Rhabarber erhöht. Als Ergebnis steht der Rhabarbergeschmack im Vordergrund, während die beiden anderen Geschmacksrichtungen dem Getränk Komplexität verleihen.

Wir sind ziemlich sicher, dass Graf Camillo Negroni unsere Änderung an seinem Rezept geschätzt hätte.

Wenn Sie eine etwas trockenere Variante mit fruchtigen Noten und leichten Bitteraromen bevorzugen, empfehlen, den AMARO 212 durch WERMUT EXTRA TROCKEN 015 zu ersetzen.

FMK RYE BOULEVARDIER

FMK RYE BOULEVARDIER

50 ml – RYE 093 • straight rye whiskey
50 ml – AMARO 212 • herbal bitter
30 ml – sweet vermouth
garnish – orange peel

Nicht nur im Christentum soll man an die Heilige Dreifaltigkeit glauben. Negroni, Old Pal und Boulevardier sind illustrative Beispiele für eine Trinität: drei unterschiedliche Elemente, die sich gleichberechtigt und gemeinsam zu einem transzendentalen Vergnügen vereinen.

Das Originalrezept für diesen Cocktail wurde in Harry’s New York Bar in Paris kreiert und 1927 in Barflies and Cocktails von Harry MacElhone erstmals publiziert.

FMK RYE BOULEVARDIER

FMK RYE BOULEVARDIER

Stirred

FMK Rye Sour

FMK Rye Sour

60 ml – RYE 093 • straight rye whiskey
30 ml – fresh lemon juice
15 ml – sugar syrup
egg white
dash aromatic bitter
garnish – lemon slice

FMK Rye Sour

FMK Rye Sour

DRY & WET SHAKE

  • RYE 093
  • sugar syrup
  • egg white
  • aromatic bitter
FMK Sidecar

FMK Sidecar

40 ml – WEIN- & TRESTERBRAND 459 • brandy & pomace cuvée
30 ml – CURAÇAO 618 • triple sec
20 ml – lemon juice
10 ml – sugar syrup

„Das Leben ohne Sidecars wäre in der Tat sehr trostlos“, schreibt David Wondrich. Dieses Getränk entwickelte sich aus der Cocktailkategorie Crusta und hat eine lange Geschichte, die bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückreicht. Der FMK SIDECAR ist eine zeitgenössische Interpretation dieses traditionellen Rezepts.

FMK Stinger

FMK Stinger

70 ml – WEIN- & TRESTERBRAND 459 • brandy & pomace cuvée
15 ml – PFEFFERMINZE 122 • peppermint spirit
15 ml – sugar syrup

Obwohl der Stinger-Cocktail nur Spirituosen enthält, wird dieses Getränk immer geschüttelt, betont Cocktail-Historiker David Wondrich. Nun, nicht immer – der FMK STINGER wird gerührt. Außerdem ersetzen wir die Crème de Menthe durch PFEFFERMINZE 122, einen klaren, zuckerfreien Geist, der aus frischer mazerierter Pfefferminze destilliert wird.

Früher war der Stinger ein beliebtes Gesellschaftsgetränk, das häufig mit den Vanderbilts assoziiert wurde. Das heute fast vergessene Getränk sollte in dieser trockeneren, zeitgenössischen Version wiederentdeckt werden.

FMK White Lady

FMK White Lady

30 ml – GIN 206 • London dry gin
20 ml – CURAÇAO 618 • triple sec
15 ml – lemon juice
10 ml – sugar syrup
egg white
garnish – lemon peel

Es dauerte eine Weile, bis die weiße Lady sich so entwickelte, wie wir sie heute kennen: Harry MacElhone erfand dieses Getränk 1919, als er in Londons Ciro’s Club arbeitete. Erst zehn Jahre später, in seiner eigenen Harry’s Bar New York in Paris, ersetzte er Crème de Menthe durch Gin.

Um eine trockenere Version dieses Cocktailklassikers zu erhalten, empfehlen wir, CURACAO 618 anstelle des üblichen Triple Sec zu verwenden.

FMK White Lady

FMK White Lady

SHAKEN